Archiv

Der Spiegel

Der Spiegel

Es ist wie jeder Start in den Tag.
Ich bück mich vor und richte mich auf
und bevor ich mich aus dem Zimmer wag
nimmt das Leben im Spiegel seinen Lauf.

Ich starre sie an, sie starrt zurück.
Dann lacht sie kurz und wirft ihren Blick
dem Fenster zu als wolle sie sagen:
schau du musst heute keinen Schirm tragen.

Ich wage es nicht mich umzudrehn.
Denn dann würd ich nur Verstörendes sehn.
Das Licht würde schnell meine Hoffnung zerstören.
Wer würde mir dann noch länger zuhören?

Was hält mich grad bloß im Schatten fest?
Er zerdrückt mich, ich will lieber ins Licht.
Das Licht überzeugt mich doch felsenfest
doch warum erhellt es die Dunkelheit nicht?

Das Fenster, das Licht, was fürchte ich mehr?
Was denkst du, was wäre wenn ich du wär?
Am liebsten würd ich mich zu dir begeben.
Warum sollte es überhaupt zwei von mir geben?

Warum das Licht noch die Dunkelheit hassen
wenn wir vereint beides wahr werden lassen?
Bevor wir uns endgültig von einander trennen
sollten wir anfangen uns anzuerkennen.

 

(Gedichtet am 28.06.2010 um ungefähr 12:30-13:30)

5 Kommentare 28.6.10 13:48, kommentieren

自己紹介

Richtig gebloggt habe ich noch nie richtig, Blogs besessen hatte ich aber in den letzten Jahren oft. Gedient haben sie mir als Ablage für meine Texte. Nie wirklich für aktuelle Gedanken. Ich weiß garnicht wie lange dieses Blog am Leben bleiben wird, aber wenigstens wird es als Zeuge meiner jetzigen Phase bestehen bleiben.

1 Kommentar 28.6.10 14:00, kommentieren

Insomnia

noch keine 4 Uhr und ich bin schon wieder hellwach.

Rein aus Erfahrung weiß ich dass ich mich in 3 Stunden wieder müde ins Bett legen werde.

...Was soll ich bis dahin tun?

Kein Mensch online...

...das Ticken der Uhr stört. Gibt es keine Analogwanduhr die nicht tickt?

 ... ich glaub ich mach den Fernseher an.

1 Kommentar 30.6.10 03:49, kommentieren

Dichten - Elixir der ewigen Jugend?

Es wurde gesagt, Dichten oder Singen sei für unerfahrene junge Menschen die noch unrealistische Träume und Wünsche haben. Es würde ihnen an Bodenständigkeit und Realismus fehlen.
Wer weiß, wahrscheinlich nehmen solche Leute mich deswegen nicht ernst.

Ich mag es zu dichten und Lieder zu schreiben.

Macht mich das denn dann jung und unerfahren?


2 Kommentare 30.6.10 13:35, kommentieren