Die Straße der Verbrecher

Hallo. Warum sitzen Sie hier alleine herum?

Das wüsste ich selbst gern.

Wer sind Sie?

Das wüsste ich auch gern.

Diese Straße begehen nur Verbrecher.

Wie bitte? Na dann müssten Sie ja auch einer sein.

Nein ich komme von der anderen Richtung.
Ich gehe jeden Tag diese Strecke um meine Freunde zu sehen.

Wohin gehen sie denn?

Sehen Sie nach hinten.

Ja, da ist ein kahles Gebäude am Ende der Straße.
Was für ein trauriges Mauerwerk.

Wieso denken Sie das?

Sehen Sie nicht die Stahlzäune und Maschendrahtgitter, die in allen Brauntönen verrostet die Steinmauern hochkriechen?

Dort werden Träume geboren.

Bitte? Da sterben sie wohl eher.

Dort wird man neu geboren.

Ja vielleicht. Aber als geringerer Mensch.

Sind Sie ein geringerer Mensch?

Nein warum?

Weil Sie auf dieser Straße gehen.

Ich gehe nicht. Ich sitze hier. Das heißt ja nicht, dass ich von dort komme.

Aber Sie wissen nicht wer Sie sind.

Aber auch nicht woher ich komme. Ich könnte also auch von der anderen Seite gekommen sein. Ich hab‘ dafür keine Erklärung.

Ich wüsste da eine Erklärung.

Ja bitte?

Weil Sie neugeboren wurden.

Na jetzt übertreiben Sie mal bitte nicht.

Ich komme aus der anderen Richtung. Ich weiß wer ich bin.

Wer sind sie denn?

Der Gefängniswächter.

 

 

 

Mittwoch, 1. September 2010

19:50 Uhr

1.9.10 19:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen